Duisburg

Duisburg haftet das tatortgenerierte Image einer beige-grauen M65-Feldjacke an. Das finden nicht alle wirklich gut, andre andrerseits offenbar okay. 2012, bei der Wahl zum Oberbürgermeister, zog beispielsweise der CDU-Kandidat gegen das angeblich bundesweit vorherrschende „Schimanski-Image“ zu Felde – und unterlag. Seit 2014 gibt es in der Stadt sogar eine Horst-Schimanski-Gasse. Egal, ob Öffentlichkeitsarbeiter auf die glorreiche Vergangenheit verweisen (Königspfalz, Unistadt seit 1655, Motor der Industrialisierung) oder die Stadt mit Zukunftstechnologie verknüpfen (3D-Druck, Nano-Dialog, Zentrum für Brennstoffzellentechnik), es schwebt ein Schimmi über dem Ruhrort. Selbst nach Götz Georges Tod. Zugegeben, es gibt einen besseren Ruf als den, Blaupause für den Pott alter Schule zu sein. Richtig schlimm ist das aber nicht, es steht ja auch für Offenheit, Herzlichkeit und Charme. Da kann man tiefer sinken: Pegida statt Weltkulturerbe (Dresden). Das muss man erst mal bringen. Nein. Muss man nicht.
Wolfgang Kienast

Mareike Engelke

Mitte der 2000er zog es die Illustratorin Mareike Engelke aufgrund der geographischen Lage nach Duisburg. Aus Zufall wurde Liebe – nicht nur zu ihrem Mann und den zwei dicken Katern, mit denen sie dort gemeinsam wohnt. ...

Read more
eat&drink

Krümelküche

Wer zum ersten Mal die Krümelküche in Duisburg betritt, wird sehr schnell feststellen, dass hier nicht nur Wert auf gute Speisen und Getränke gelegt wird, sondern auch das Wohl des Besuchenden ganz oben in der Rangordnung steht. Beim Eintreten in das Café kommt es einem vor, als wäre man in einem urigen Wohnzimmer. Zuerst geht man an Regalen vorbei, in denen sowohl Fair Trade Artikel wie Lebensmittel oder Kleidung angeboten werden, als auch heimische Kunstschaffende ihre Waren (Halsketten, Armbänder, u.v.m.) unentgeltlich anbieten können. Im Anschluss an diesen Bereich beginnt dann die eigentliche Gastronomie. Ein altes Klavier lädt zum Spielen ein, die bequemen Retropolstermöbel passen wie das i-Tüpfelchen in das Ambiente. Drumherum Bücher, Bilderrahmen und diverse Antiquariatswaren, die in der modernen Gastro-Kultur vielleicht kein Novum mehr sind, dafür hier aber unaufdringlich und ungezwungen die Atmosphäre bereichern. Neben der wechselnden Wochenkarte, gibt es von Kuchen, Burgern, Sandwiches und Heiß-und Kaltgetränken alles, was das Schlemmerherz begehrt. Die Krümelküche ist all das, was man sich von einem modernen Betrieb wünscht: authentisch, nachhaltig, freundlich und sehr lecker.

Text: Björn Gögge
Fotos: Daniel Sadrowski

Johanniterstraße 28
47053
http://www.kruemelkueche.de

shop

Emma+Maille

Wer sich von dem angenehmen Flair in der Krümelküche hat anstecken lassen, kann den Kaufrausch im nebenan gelegenen Emma&Maille Concept Store direkt ausleben. Die beiden Betreiberinnen Maia und Anika entwerfen eigene Möbel und Deko-Artikel, restaurieren aber auch Fundstücke von Flohmärkten, die ganz getreu ihrem Motto anschließend „zu Wertstücken werden.“ Emma&Maille verfügt über drei Räume, die in einem etwa zweimonatlichen Turnus komplett neu designt und umgebaut werden. Diese werden von einer Farbe, einer Jahreszeit oder einem bestimmten Thema definiert. Dabei liegt auch hier der Fokus auf Nachhaltigkeit. Es werden keine billigen Möbel von namenhaften, schwedischen Einrichtungshäusern aufbereitet, sondern einfach der Massivholzschrank von Omma aus’m Keller. Nicht nur der Name erinnert daran: es ist ein Tante-Emma-Laden, in dem alles Selbstgemachte einen Platz findet. Die dort ausgestellten Stücke können alle erworben werden, mit Ausnahme der Strickmaschine in einem der Räume. Diese dient zur Erstellung von Schals und Stirnbändern – derzeit auch die Kassenschlager im Geschäft. Emma&Maille und die Krümelküche haben sich gesucht und gefunden – Menschen, die mit Herz für eine gute Sache arbeiten.

Text: Björn Gögge
Fotos: Daniel Sadrowski

Johanniterstraße 28
47053
http://www.emmamaille.de/

shop

Plattenviertel

Die Kirche der Vinylsammler sind Plattengeschäfte, die in Echtzeit oft aussehen, wie Nick Hornby sie in seinem Roman „High Fidelity“ beschrieben hat: leicht staubig, komplett zugestellt und im Handumdrehen findet sich hier ein Fachgespräch unter Gleichgesinnten. Ob Krautrock-Rarität, eine verschollen geglaubte Indie-Pop-Hoffnung oder eine lange gesuchte Heavy-Metal-Maxi können jeden Liebhaber hier an langen Regalreihen in die Knie zwingen. Die Losung ist aber ganz einfach. Denn in schwarzen Scheiben ist das wahre Glück gepresst und das gesuchte Liebhaberstück wird nur ungern jemand anderem überlassen. Ruckzuck ist der Kontostand tief im Keller, die Laune aber dafür auf dem Höchststand. Wo eine Nachfrage ist, da findet sich im gut sortierten Einzelhandel auch ein Angebot. Gerade die Zebrastreifen-Stadt Duisburg entwickelt sich mit einer adretten Anzahl an Plattenläden zu einem Eldorado für Schallplatten-Freaks mit Läden wie Onkel Stereo, Far Out oder Red Rose Records. Ob Alternative Rock, Reggae, Jazz, Funk, Punkrock oder Dubtech – zwischen Meiderich und Duissern findet sich in den Shops von Die Schallplatte, Andrä oder 33 1/3 Schallplatten ein breites Sortiment sowohl im Bereich Neuware, als auch bei gebrauchtem Vinyl. Wer schon mal eine ausdrucksstarke Schallplatte in seinen Händen hielt, der weiß, dass diese heiligen Scheiben keine willkürlichen Produkte sind. Denn Musik besitzt eine Persönlichkeit, sie offeriert eine ganz bestimmte Geschichte und sie schenkt Seele und Geist - ein großes Stück Lebenskraft. Wie kaum ein anderes künstlerisches Medium schafft es ein bestimmter Song, eine hoch persönliche Dimension zu erzeugen. David Bowie oder Prince, die Beatles oder Lemmy – spezielle Musiker können dem Zuhörer suggerieren, sie hätten ihre vertonten Zeilen in einer privaten Audienz nur für Ihn geschrieben.

Andrä

Sonnenwall 42
47051 Duisburg
www.cd-andrä.de

Die Schallplatte
Sonnenwall 12
47501 Duisburg
www.schallplatte-duisburg.de

Far Out
Obermauerstraße 39
47051 Duisburg
www.farout-cdshop.de

Onkel Stereo
Wallstraße 6
47051 Duisburg
www.onkelstereo.de

Red Rose Records

Sonnenwall 36
47051 Duisburg
www.redroserecords.de

33 1/3 Schallplatten
Moltkestraße 47
47058 Duisburg
www.facebook.com/33eindrittel

Text: Peter Hesse